Telemark Weltcup 03.-04. Februar 2018 am Oberjoch

Telemark Weltcup

Oberjoch/Bad Hindelang
Go to Was ist Telemark?

Was ist Telemark?

Telemarken ist eine ursprünglich aus Norwegen stammende Abfahrtsskitechnik, bei der lediglich die Spitzen der Skischuhe durch eine Bindung fixiert sind.

Der Fahrer kniet beim Fahren auf dem (kurveninneren) bergseitigen Ski, indem er die Ferse des hinteren Fußes hochhebt und den Talski nach vorne schiebt.

Go to Programm

Programm

Nach dem offiziellen Training auf dem Rennhang am Freitag, findet am Samstag der Classic Sprint statt.

Am Sonntag messen sich die Athleten in der Königsdisziplin dem Parallel Sprint.

Go to Eintritt frei

Eintritt frei

Zuschauer und Fans sind herzlich Willkommen! Der Zutritt zum Rennhang ist kostenlos. Ebenso besteht die Möglichkeit das Rennen vom Streckenrand zu schauen.

Genießen Sie also einen schönen Skitage am Oberjoch und erleben Sie in ihren Verschnaufpausen Telemark Weltcup Live.

Go to Anfahrt

Anfahrt

Beide Wettkämpfe finden am am Oberjoch bei Bad Hindelang im Allgäu statt. Das Skigebiet ist von der A7 sehr leicht erreichbar. Der Rennhang befindet sich am Grenzwieslift. Direkt neben der Straße sind zwei ausgeschriebene Parkpätze von denen es nur ein zweiminütiger Fußmarsch bis zum Ziel ist.

Willkommen am Oberjoch

VERFOLGE ALLE RENNEN LIVE AUF TELEHO

Telemark Weltcup Oberjoch

Willkommen zum FIS Ski Weltcup Telemark in Bad Hindelang/Oberjoch
Die Top-Stars der Telemark Szene treffen sich vom 03. - 04. Februar zum siebten mal am Oberjoch

Beim Weltcup der Telemarker vom 03. bis 04. Februar 2018 steht im Allgäuer Skiort Bad Hindelang wieder alles ganz im Zeichen der wohl außergewöhnlichsten Skisport-Disziplin.

Bereits zum siebten Mal nach 2004, 2007, 2011, 2015, 2016 und 2017 treffen sich am Oberjoch die Top-Stars der Szene. Neben den Rennen der Profis besteht wieder für alle Interessierten die Gelegenheit, sich selbst einmal im charakteristischen Hofknicks zu versuchen.

Los gehen die Weltcup-Tage der Telemarker mit dem Telemark Sprint am Samstag. Einen Tag später wartet mit dem Telemark Parallel Sprint dann die Königsdisziplin der Skisport-Mehrkämpfer. Denn neben dem rasanten Lauf durch die Torflaggen müssen die Telemark-Piloten ihr vielseitiges Können unter Beweis stellen, gilt es doch einen Sprung zu bewältigen und anschließend in einem Kopf an Kopf Rennen durch einen 360er Kreisel zu fahren um dann ins Ziel zu skaten.

Na dann: Herzlich Willkommen in Bad Hindelang/Oberjoch am 03. und 04. Februar 2018.

  • Wir bestreiten den Riesenslalom in der ältesten Skitechnik Telemark. Eine perfekte Ausführung ist hier Pflicht, sonst hagelt es Penalties

  • Ein Teil unserer Laufzeit hängt von der Weite und der Landung am Sprung ab. Die Strafsekunden können dich weit zurück werfen

  • Nachdem kräftezehrenden Lauf ist das Rennen noch nicht vorbei. Mit Full-Speed geht es dann in die 360° Steilwandkurve und auf der Skatingtechnik bis ins Ziel

  • 100% Action, Kampf und Ästhetik - Das ist Telemark!

Team Deutschland

Zwei Deutsche gilt es zu schlagen: nachdem sie letztes Jahr die beiden Rennen gewannen werden Tobias Müller und Jonas Schmid heuer die Gejagten sein. Sie haben nicht vor zu bremsen doch die Verfolger werden sich mit Sicherheit nicht lumpen lassen. Julian Seubert beispielsweise: vergangenes Jahr auf den vierten Platz hat er sich damit definitiv für die Verfolgergruppe empfohlen während Young Gun Moritz Hamberger nichts dagegen haben wird sich als Edeljoker zu präsentieren.

Darüber hinaus im Blick zu behalten sind die Locals Thomas Orlovius und Leonhard Müller - das eigene Bett und Verpflegung bei Mutti hat schon bei manchem Athleten ungeahnte Kräfte geweckt.

Bei den Damen steht diese Saison ein Paradigmenwechsel an: Dominatorin Amelie Wagner (ehemals Reymond) legt eine Babypause ein, der Kampf um ihre Nachfolge ist als voll entbrannt anzusehen. Ganz oben auf der Liste der internationalen Anwärterinnen: Johanna Holzmann. Hatte sie letztes Jahr verletzungsbedingt keine Möglichkeit ins Geschehen einzugreifen wird sie heuer umso motivierter an den Start gehen. Ähnlich Kathrin Reischmann: nach der Goldmedaille bei der JuniorenWM wäre ein Weltcupsieg nun als das Nächste anzusehen, zusammen mit Wundertüte Theresa Fichtl bildet sie die zweite Reihe im deutschen Team.

Bisher noch unerwähnt sind einige weitere aus dem deutschen Team aber diese haben es selbst in der Hand; es wären nicht die ersten die durch eine gute Platzierung beim Heimweltcup in den Fokus rücken würden.

Fritz Trojer

Cheftrainer
„Letztes Jahr haben wir am Oberjoch eine Siegesserie gestartet, die bis zum letzten Rennen anhielt. Kann gerne wieder so sein!“

Chris Leicht

Teamchef
„Im Namen der ganzen DSV Telemarker sind alle Wintersportbegeisterten ganz herzlich Eingeladen den Weltcup am Oberjoch live zu verfolgen! Macht Stimmung und feuert die Athleten an.“

Dr. Sebastian Sinz

Mannschaftsarzt
„Ich wünsche allen Athleten, dass sie Vollgas geben können und unfallfrei ins Ziel kommen. Check die Kralle!“

Tobias Müller

Weltmeister & Gesamtweltcupsieger
„Ich freue mich riesig vor heimischem Publikum Rennen fahren zu dürfen und hoffe, dass ich an die Erfolge vom letzten Jahr anknüpfen kann.“

Jonas Schmid

Bronzemedailliengewinner Weltmeisterschaft 2015
„Heimweltcup – ein Höhepunkt der Saison. Wir werden unser Bestes geben und ich hoffe, dass auch heuer wieder viele Fans zu den Rennen kommen werden, um uns anzufeuern.“

Johanna Holzmann

12x Juniorenweltmeisterin
„Der Heimweltcup ist mein absolutes Seasonhighlight. Nachdem ich letztes Jahr leider nur Zuschauer war, bin ich top motiviert dieses Jahr ganz vorne mitzumischen!“

Moritz Hamberger

Athlet
„Letzte Saison war richtig cool, aber dieses Jahr wird nochmal eins oben drauf gesetzt! Ich freu mich riesig auf den Weltcup am Oberjoch.“

Bene Holzmann

Athlet
„Heimweltcup: immer wieder eine besondere Herausforderung!“

Julian Seubert

Athlet
„Ich bin am Oberjoch zwar nicht direkt daheim, aber dadurch dass wir sehr oft dort Trainieren kann ich am Oberjoch auch vom Heimvorteil profitieren.“

Kathrin Reischmann

Athletin
„Am Oberjoch fährt jeder Athlet ein anderes Rennen als sonst – die Atmosphäre beim Heimweltcup ist einfach etwas Besonderes!“

Leo Müller

Athlet
„Griaß d’na, i bi d’r Leo, Zimmrar üsm Ünderjo und do bin I dahuim!“

Maxi Uber

Athlet
„Ich freue mich auf spannende Rennen daheim und große Unterstützung von den Zuschauern. Der Heimweltcup ist immer besonders.“

Robin Kraft

Athlet
„Nach meinem Debütjahr freu ich mich wieder voll anzugreifen.“

Thomas Orlovius

Athlet
„Letztes Jahr galt es Erfahrungen in meiner ersten Weltcupsaison zu sammeln. Dieses Jahr will ich voll angreifen und freue mich vor allem auf den Heimweltcup am Oberjoch.“

Theresa Fichtl

Athletin
„Ich nehm des Zitat vom Jonas. Bast oda?“

Max Sautter

Athlet
„Ich hoffe ich habe eine erfolgreiche erste Saison und werde beim ersten Heimweltcup alles geben.“

Louis Uber

Athlet
„Obwohl ich Schwabe bin, fühle ich mich am Oberjoch daheim und werde beim Heimweltcup das Beste geben.“

Antonia Kneller

Athletin

Berit Junger

Athletin

FACEBOOK FEED

1 Wochevor

Johanna Holzmann feiert ihren 2. Weltcupsieg in Folge!!
Jonas Schmid holt sich mit einem dritten Platz sein erstes Podium der Saison.
Die weiteren Ergebnisse Folgen in Kürze.

LIKE
LOVE
HAHA
WOW
SAD
ANGRY
« 2 of 127 »

Letzte Neuigkeiten

Kontakt