Zurück auf den ersten Platz

 Gestern verpasst Johanna Holzmann knapp das Podest. Heute gewinnt die Allgäuerin in einem spannenden Fight gegen die Norwegerin Guro Kjoelseth den Parallelsprint in Rjukan.

In der Qualifikation für den ersten Parallelsprint in Norwegen können sich alle deutschen Damen durchsetzen. Bei den Männern überzeugt besonders Christoph Frank. Dem junge Badener unterläuft aber ein Fahrfehler im ersten Heat und schafft nicht den Einzug ins Viertelfinale. Auch seine Teamkollegen zeigen Nerven und müssen ihre Konkurrenten vorbeiziehen lassen.
Besser läuft es für die deutschen Damen. Kathrin Reischmann zeigt eine hervorragende Leistung. Im Viertelfinale verbremst sie in Führung liegend kurz vor dem Kreisel und muss mit dem fünften Platz vorlieb nehmen.
Damit ruhen alle Hoffnungen des DSV-Teams auf der Weltcupführenden Johanna Holzmann. Im Halbfinale besiegt sie ihre engste Konkurrentin Argeline Tan Bouquet aus Frankreich und baut damit den Vorsprung im Weltcup aus. Im Finale holt die Allgäuerin die Norwegerin Guro Kjoelseth erst auf den letzten zehn Metern ein. Mit einem Sprung über die Ziellinie sichert sie sich den ersten Sieg seit dem Triumph beim Heimweltcup am Oberjoch.
Morgen wird erneut ein Parallelsprint ausgerichtet.
Damen:
1. Platz Johanna Holzmann (SC Oberstdorf)
2. Platz Guro Helde Kjoelseth (NOR)
3. Platz Argeline Tan Bouquet (FRA)

5. Platz Kathrin Reischmann (Skiclub Gottmadingen)
9. Platz Anne Kessler (DAV Überlingen)

Herren:
1. Platz Trym Nygaart Loeken (NOR)
2. Platz Jure Ales (SLO)
3. Platz Bastien Dayer (SUI)

17. Platz Thomas Orlovius (SC Sonthofen)
17. Platz Christoph Frank (Ski Club Kandel)
17. Platz Julian Seubert (Schneelaufverein Ravensburg)
17. Platz Louis Uber (Vfl Pfullingen)
17. Platz Max Sautter (TSV-Eningen)
17. Platz Leonhard Müller (WSV Unterjoch)
DNQ Robin Kraft (SC Rothenberg)
DNQ Platz Maximilian Uber (Vfl Pfullingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.