Fünf Athleten unter den Top 15

Bei Traumwetter und -bedingungen im französischen Samoëns unterlaufen Holzmann und Schmid schwerwiegende Fehler. Trotzdem platzieren sich fünf Athleten in den Top 15.

Für die Siegerin des gestrigen Classics ist die heutige Platzierung absolut nicht zufriedenstellend. Johanna Holzmann hatte erneut einen tollen Lauf und war bis zu ihrem Fehler nach dem Sprung sogar Penalty frei. Sie belegt am Ende den achten Platz. Ganz oben auf dem Treppchen steht dieses mal wieder Amelie Wenger-Reymond.

Ein tolles Ergebnis verbuchte Antonia Kneller. Sie fährt eine starke Laufzeit. Lediglich ihre Penalties verhindern ein Ergebnis unter den Top 10. “Ich bin mega happy mit dem heutigen 12. Platz”, so Kneller nach dem Kräfte raubenden Tag. Berit Junger reiht sich direkt nach Kneller auf dem 13. Platz ein.

Schweiz, Schweiz, Schweiz – da hatte heute sonst niemand mitzureden. Bereits zum zweiten Mal diese Saison stehen Stefan Matter, Nicolas Michel und Bastian Dayer gemeinsam auf dem Podium. Chapeau Suisse!

Allerdings war Jonas Schmid lang dabei, den Schweizern die Suppe etwas zu versalzen. Er fuhr bis zu seinem Patzer kurz vor dem Kreisel immer wieder Zwischenbestzeiten, beendete das Rennen aber nicht.

Leonhard Müller, der gestern noch mit einer Top 10 Platzierung liebäugelte, setzte das heute direkt um. Er landet Penalty frei auf dem 10. Platz. Thomas Orlovius wird mit der maximalen Anzahl an Penalties am Sprung 13. Christoph Frank verpasst die Top 15 knapp und wird 16.

Nächstes Rennen 31.01.2020 Sprint in Samoëns (FRA)